was wird für den jugendschutz getan?

Das Thema Jugendschutz ist einer der Schwerpunkte. Das Mindestalter der Mitglieder liegt dabei bei 14 Jahren. die Lokalistenseite hilft Jugendlichen, sich auf spielerische Art und Weise mit dem Computer und dem Iinternet anzufreunden, zu anderen jugendlichen Kontakt aufzunehmen und selbst kreativ zu werden (Stichwort: Medienerziehung). Darüber hinaus versuchen die Macher von Lokalisten, mit sozialen Aktionen und mit Hilfe der Kraft der Gemeinschaft, einzelne zu unterstützen und positive Beispiele zu geben.

Die Macher von Lokalisten arbeiten eng mit medienpädagogischen Initiativen zusammen. Dafür wurde die Webseite auch mit dem pädagogischen Gütesiegel in der Kategorie "Jugendliche" ausgezeichnet worden. Zusätzlich sorgen die Spielregeln (kein Sex, keine Gewalt, keine Politik) für eine freundliche Atmosphäre.

Ein freiwilliger Altersfilter sorgt dafür, dass sich Jugendliche vor dem Kontakt zu Älteren schützen und unter sich bleiben können. Die Nutzer können bei vielen Funktionen und Inhalten wählen, wer diese Informationen sehen darf.

Das Supportteam und die zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer kümmern sich laufend darum, vereinzelt auftretende unerwünschte und jugendgefährdende Inhalte sofort von der Plattform zu entfernen.

Auch die Userinnen und User selbst, können durch einen "petzen"-Button jederzeit mitteilen, was ihnen unangenehm aufgefallen ist. Dieses Instrument der Selbstkontrolle der Gemeinschaft funktioniert sehr gut.

Für besondere Fälle stehen steht der Support engem Kontakt zur Polizei. Auch dies zum Schutz unserer Mitglieder.